Hackschnitzelheizungen

Der Brennstoff für diese Art der Heizung ist erneuerbar, da nachwachsend (CO²-neutral). Besonders geeignet ist
die Hackschnitzelheizung für Waldeigentümer sowie für land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Der Brennstoff ist hier durch wiederkehrenden Heckenschnitt, Stammholz oder Holzreste, die zu Hackschnitzeln verarbeitet werden können, vorhanden. Vorteilhaft ist, dass alternativ auch Holzpellets verheizt werden können.
Die Hackschnitzel werden hierbei über eine spezielle Fördertechnik der Heizanlage vom Hackschnitzellager zum Heizkessel transportiert. Über die automatisierte Zündeinrichtung wird die Verbrennung gestartet. Die hierbei erzeugte Wärme gelangt vom Heizkessel über einen Wärmetauscher zum Pufferspeicher. Hier kann sie von den einzelnen Wärmeverbraucher abgenommen werden. Die Steuerung des Prozesses wird durch eine moderne Regelungsanlage ausgeführt. Die Anlage wird vollautomatisch betrieben.

Image by John Kinnander